19.09. - 25.09.2022

WOCHE DER WIEDERBELEBUNG

 
 

Schüler werden zu Lebensrettern 

Eine außergewöhnliche Unterrichtseinheit stand für Viertklässler der Erich-Kästner-Schule auf dem Stundenplan. Mediziner Heiner Maria Klein machte ihnen klar, wie sie zu Lebensrettern werden können. 

Allgemeinmediziner Heiner Maria Klein erklärte den Viertklässlern der Erich-Kästner-Grundschule in Holz, was bei einem Herzstillstand zu tun ist. Als der Hausmeister der Schule auf ein vorher ausgemachtes Zeichen plötzlich zusammenbricht und anscheinend nicht mehr atmet, wird es den Schülern ganz schön mulmig. Ein lebendiges Beispiel wirkt meist am Besten. Die Kinder sind hautnah am Geschehen dabei. Natürlich war der Herzstillstand des Hausmeisters nur vorgetäuscht. Die Kinder sollen nun jedoch die Gelegenheit nutzen, um Wiederbelebungsmaßnahmen an der Puppe zu üben. "Egal was ihr macht, ihr könnt nichts kaputt machen. Nur wer nichts tut, rettet kein Leben" so der Mediziner. 

Im ersten Schritt sollen die Schülerinnen und Schüler die bewusstlose Person ansprechen und um Hilfe rufen. "Sprecht direkt jemanden an, der euch hilft und die 112 ruft", erklärt Heiner Maria Klein. Danach sollen die Viertklässler die Atmung überprüfen und schließlich mit der Herzdruckmassage beginnen. Die Kinder beteiligen sich aktiv an den Übungsmaßnahmen. "Wichtig ist, dass sie ein Gefühl für die Herzdruckmassage bekommen und dass sie den Mut haben, etwas zu tun", betont Klein. 

Am Ende der Unterrichtseinheit unter dem Motto "Schüler retten Leben" nehmen die Kinder die Motivation mit nach Hause, im Falle eines Herzstillstandes auf jeden Fall aktiv zu werden. Dabei helfen ihnen die Karten "Prüfen-Rufen-Drücken". Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Aktion eine Urkunde erhalten. 

Projekt veröffentlichen

Story veröffentlichen